Die Sinnlichkeit der Farbe zum 80. Geburtstag

Die Sinnlichkeit der Farbe
Helmut Dirnaichner zum 80. Geburtstag
Arbeiten aus vier Jahrzehnten

Ausstellung in der Galerie Renate Bender, München
10. November bis 23. Dezember 2022

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Textbeitrag von Katharina Brauch

„… in einem vor 30 Jahren (1992) in Würzburg entstandenen Ausstellungskatalog können Sie lesen: … Die Arbeiten selbst sind, von … wenigen Ausnahmen abgesehen, an Ruhe und Schlichtheit kaum zu übertreffen. Kreise, Ovale, Rechtecke, Rauten, Dreiecke und Lanzettformen sind Grundvokabeln, auf denen das Material, die Farben und auch die Gedanken sich entfalten können. Die Bezeichnung der Werke benennt in aller Regel das Material, aus dem sie aufgebaut sind: Hämatit, Wilder Zinnober, Selce (für Kiesel), Roter Jaspis, Palude ….“
Und nun schauen Sie sich um: „Azurit Malachit“, 2019 – „Lapislazuli, Azurit, Zinnober“, 2020 – „Zinnober Turmalin“, 2022 – um nur wenige zu nennen. Ist das nicht eine unglaubliche Konsequenz? Eine bemerkenswerte Beharrlichkeit? Eine Beharrlichkeit, die auf tiefe Überzeugungen zurückgeht, die Entwicklungen beinhaltet und eine enorme Variationsbreite in den Werken …

Detailansicht der Rauminstallation "Meteore", 2022 in der Ausstellung "Die Sinnlichkeit der Farbe", Galerie Renate Bender München, Nov-Dez 2022
Detailansicht der Rauminstallation „Meteore“, 2022 in der Ausstellung „Die Sinnlichkeit der Farbe“, Galerie Renate Bender München, Nov-Dez 2022

Erde ist nicht gleich Erde, schaut nur genau hin, scheinen diese Werke uns zuzuraunen. Einem so selbstverständlichen Element der Natur einen Rahmen zu geben, es aufzuwerten, durch seine Transformation in ein Kunstwerk oder besser: unsere Aufmerksamkeit auf die per se bedeutungsvolle Natur zu lenken, ist einer der zentralen Beweggründe für Helmut Dirnaichners Arbeit.“
aus der Eröffnungsrede von Frau Dr. Britta E. Buhlmann, gehalten am 10.11.2022

Website Galerie Renate Bender

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.