Date Archives September 2015

galerie konkret Sulzburg

aspekt material

Die Ausstellung in der galerie konkret in Sulzburg vereint fünf Künstler, in deren Werk die Materialbeschaffenheit eine wesentliche Rolle spielt.
Wie Martin Wörn in seiner einführenden Rede sagte, hat jedes dieser Materialien seine Geschichte und seinen Moment, an dem es in die Kunst eintrat, sei sie alt, wie bei der chinesischen Technik des Papierschöpfens, dem ägyptischen Papyrus oder dem Verwenden von Erdpigmenten in paläolithischen Höhlenmalereien oder jünger, wie bei Paraffin, industrieller Tafelkreide und Kunststoff. Gemeinsam ist den teilnehmenden Künstlern der Ausbruch aus der Fläche ins Dreidimensionale, die Hinwendung zu Relief und Körper mit den veränderten Reaktionen auf die Lichteinstrahlung.

Der Terminus „Aspekt“ war im 18. Jahrhundert vor allem in der Astronomie für die Stellung der Gestirne zueinander gebräuchlich. Wie beim Blick auf die Gestirne ist der Fokus auf das Material eine Variable, die der Wahrnehmung neue Wege ins gegenstandslose Sehen eröffnet.

Teilnehmende Künstler:
Bettina Bürkle, Helmut Dirnaichner, Edda Jachens, Elfi Knoche-Wendel, Reiner Seliger

galerie konkret, Sulzburg
aspekt material

27.9. – 25.10.2015
www.galerie-konkret.de

Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern

Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern zeigt vom 19. September bis 15. November 2015 in der von Dr. Heinz Höfchen kuratierten Ausstellung Künstlerbücher aus der Graphischen Sammlung des Museums:

 

Schönheit gebunden.
 Künstlerbücher aus der Graphischen Sammlung des mpk

Gebranntes Elfenbein, Eisenoxid, Kohle, Vivianit, Indigo, Basalt, Vulkanasche und Hämatit sind die Materien in Helmut Dirnaichners Künstlerbuch „Schwarz“ aus dem Jahr 1995 in der Graphischen Sammlung des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern:

Besonders eindrucksvoll kombiniert Dirnaichner den Kreislauf von Werden und Vergehen, die in der Natur verborgenen Geheimnisse, die gleichsam mythologisch entdeckt werden wollen, und das Wirken der unaufhaltsamen Naturkräfte im Zusammenspiel der vier Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft in dem 1995 entstandenen Buch Schwarz. Von Anfang an spielt Schwarz in unterschiedlichen Schattierungen im Schaffen des Künstlers eine wichtige Rolle. Hier befreit Dirnaichner Schwarz von seinen negativen, trauerbehafteten und mit dem Tod verknüpften Konnotationen und verleiht ihm durch eine feine, vom eher zufälligen Schöpfungsvorgang bestimmte Strukturierung und durch eine ausdrucksstarke Farbigkeit Leichtigkeit, Offenheit und Tiefe.

Annette Reich

Teilnehmende Künstler:Helmut Dirnaichner, Philippe-Sébastien Hadengue, Wassily Kandinsky, Eugène de Kermadec, Robert Mangold, André Masson, Yves Rouvre, Gaston-Louis Roux, Robert Schwarz, Max Slevogt, Matthew Tyson u.a.

www.mpk.de