Neuer Kunstverein Aschaffenburg

NEUER KUNSTVEREIN ASCHAFFENBURG e.V.,
Landingstr. 16, 63739 Aschaffenburg
NKV Aschaffenburg im KunstLANDing

papier = kunst 9

kuratiert von Elisabeth Claus und Heinz Bartkowski

24. September – 19. November 2017

Beteiligte Künstler: Christoph Dahlhausen, Helmut Dirnaichner, Katharina Fischborn, Christian Frosch, Sabine Jacobs, Irmtraud Klug-Berninger, Maren Ruben, Heike Weber, Tilmann Zahn.

Rezension von Christoph Schütte in Rhein-Main-Zeitung der FAZ, 20.10.2017 mit dem Titel:
Mach das Fenster auf, damit die Kunst tanzen kann

Die Materie beginnt zu schweben – in den Raum gemalt

Ausgangspunkt für meine Installation war die vorgefundene gußeiserne Säule in der Raummitte, mit einem angedeuteten Kapitell. Mithilfe eines Gestänges verwandle ich dieses stützende architektonische Element in das Zentrum einer schwebenden, sich durch Bewegung und Licht verändernden dynamischen Raumstruktur, wobei die Lanzetten als in die Luft gezeichnete Pinselstriche aufgefasst werden können.

Die große Installation im Neuen Kunstverein Aschaffenburg mit dem Titel »Lapislazuli, Vivianit, Zinnober« besteht aus 48 geschöpften Lanzett-Formen, die vermischt mit dem zerstoßenen Mineral (Lapislazuli, Vivianit, Malachit, Zinnober, Hämatit, Shungit), körperhaft sind. Der Stein verliert seine Schwere, verteilt auf das gesamte Blatt, bewegt sich und transformiert sich, wie ein Blatt im Winde, das in seiner Größe leicht erscheint, aber neben dem Schwerelosen auch die Schwere demonstriert. Die Zellulose bindet das Mineral und das Kristalline der Mineralien reflektiert das Licht, ein leichter Luftzug bringt alles in Bewegung.
Den Mittelpunkt bildet die gußeiserne Säule, die Stütze des Raums, die Blätter tanzen rundherum und verbinden sich mit dem Statischen und mit dem licht- und lufterfüllten Raum. Sie beschreiben eine imaginäre Säule mit einem Durchmesser von vier Metern, getragen und gestützt von einer wirklichen Säule. Eine bewegte, dynamische Skulptur, die der Beschauer als Ganzheit empfinden kann, indem er um sie herumgeht.

»das Blau fliegt
der Meteorit versinkt in dunkler Erde
unten liegt die Erde schwarz
das Blau tanzt weiter
vom Himmel losgelöst«

aus dem Gedicht »er tanzt im Wind…«
Helmut Dirnaichner 2011
Plakat zur Ausstellung papier = kunst 9, Neuer Kunstverein Aschaffenburg
Plakat zur Ausstellung papier = kunst 9, Neuer Kunstverein Aschaffenburg

Anknüpfend an die lange Tradition der Papierherstellung in Aschaffenburg bis nach dem 2. Weltkrieg widmet sich der NKV Aschaffenburg seit seiner Gründung dem Material Papier als eigenständigem Medium in der Kunst. Zum 9. Mal zeigen wir in der Reihe „papier = kunst“ innovative Positionen der Papierkunst. Die eingeladenen KünstlerInnen präsentieren skulpturale Objekte, Wandobjekte, Papier- und Scherenschnitte, Collagen, Verflechtungen und Rauminstallationen in den unterschiedlichsten Papiermaterialitäten.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.