Die bunten Flügel der Erde

Die bunten Flügel der Erde – unter diesem Titel zeigt Helmut Dirnaichner ausgewählte Werke in der Münchner Stadtbibliothek Neuhausen, die mit den Menschen und Medien in diesen stets lebendigen Räumen korrespondieren.

Ausstellung Münchner Stadtbibliothek

Ausstellungsdauer:
8. Februar – 13. März 2020

Eröffnung: 8. Februar 2020, 11 Uhr.
Einführung in die Kunstausstellung: Dr. Elmar Zorn.
Musikalische Improvisation durch Christian Wegscheider (akk., piano) und Matthias Schriefl (trump, alphorn).
Die Bibliothek Neuhausen ist am 8. Februar 2020 bis 19 Uhr geöffnet.

8. Februar 2020 Stadtbibliothek Neuhausen

Am 18. Februar, 19.30 Uhr, erzählt Helmut Dirnaichner von seiner Arbeit mit Erden, Flusskieseln und Mineralien unter dem Motto: Die Sprache der Steine ist die Phantasie des Künstlers.

Helmut Dirnaichner erzählt

… den Urzustand der alten Elemente sehen und spüren

„Mit der „Sassi Volanti“- Hängeskulptur im Foyer des neuen Münchner Gebäudes der Max-Planck-Gesellschaft 2000, mit den beiden Bibliotheksausstellungen, in der Biblioteca Trivulziana im Mailänder Castello Sforzesco und in der Bayerischen Staatsbibliothek, sowie der Ausstellung im Rahmen der Münchner Opernfestspiele 2005 in der Allerheiligen Hofkirche, mit der Musik von Christian Mings, und schließlich mit der umfangreichen, hinreißenden Präsentation seiner Werke in der Neuen Galerie Dachau – um nur einige zu nennen – wurde deutlich, dass es nach Yves Klein wohl keinen Künstler mehr gegeben hat wie ihn, der in solcher Konsequenz die pure Materialität der Farbe und damit der Natur in Sinnlichkeit und Greifbarkeit zu verdichten und zu steigern wusste, und doch dabei streng abstrakt blieb.

… wie Dirnaichner aus exotischen Erden und aus kostbaren, entlegen zu findenden Halbedelsteinen die Energien der Ablagerung und der Farbstrahlung freisetzt, letztere wie die Meister mittelalterlicher Glasfenster, mit ihren geheimnisvollen, bis heute nicht nachahmbaren Pulvern absoluter Farbenmagie. Sie lassen ihn als den großen Schamanen der tiefen, erdgebundenen Farbkräfte unter den zeitgenössischen Künstlern erscheinen. Ein Alchemist freilich ist er nicht, weil er ja gerade nicht ein neues Element in der Vereinigung der alten sucht, sondern den Urzustand der alten Elemente sehen und spüren will.“

Elmar Zorn
zitiert aus der Einführungsrede zum künstlerischen Werk, 8. Februar 2020, Münchner Stadtbibliothek Neuhausen

Helmut Dirnaichner schafft seine Werke mit den Elementen, mit denen der Mensch in seiner Kulturgeschichte eng verbunden ist: Erden, Steine und Mineralien. Die Farbmaterien entdeckt er seit 40 Jahren in der Natur und knüpft wieder an die Tradition der Renaissance an. Sobald er sie in seine Kunst einbezieht, verlassen sie das Gegenständliche und das Wachstum aus der Erde und werden zu Bildern aus der Materie, von der sie erzählen.

1973 habe ich meine erste Einzelausstellung in der Münchner Stadtbücherei Schwabing West ausgerichtet. Heute, 47 Jahre und viele künstlerische Projekte, Installationen und Ausstellungen später, freue ich mich, zum 10 jährigen Jubiläum der Münchner Stadtbibliothek Neuhausen im Trafo für ein breites Publikum zeitgenössische Impulse setzen zu können. In der Heimat der Bücher und des Geschriebenen erscheinen die Farben der Bilder als Zwiegespräch von gelesenem Text und empfundenen Bilderzählungen.
Helmut Dirnaichner

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek besichtigt werden:
Dienstag – Freitag 10.00 – 19.00 Uhr, Samstag 10.00 – 15.00 Uhr, Montag geschlossen.
Münchner Stadtbibliothek Neuhausen
Nymphenburger Str. 171b
München
Münchner Stadtbibliothek

Instagram: #trafo10

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.